John Stott (1921–2011)

John Stott (1921–2011) war Pastor, Theologe, Evangelist, Autor und Chefarchitekt des Lausanner Kongress für Weltevangelisation im Jahr 1974. Das Magazin TIME hat ihn zu den 100 einflussreichsten Personen der Welt gezählt. Das nachfolgende Tribute-Video zeigt die monumentalen Bedeutung, die er bei der Gestaltung des evangelikalen Christentums im 20. Jahrhundert hatte. Leider gibt es keine deutschen Untertitel.

Ähnliche Beiträge:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Die Daten werden gemäß der Datenschutzhinweise gespeichert.

zu Datenschutz

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
toblog

Die Bedeutung von Stott unbenommen. Es wundert mich dennoch, wie lange sich in einer auf der Reformation basierenden Bewegung ein Sühneverständnis halten kann, welches letztendlich auf einem ausgleichenden Ablass beruht. Wo doch klar ist, dass Schuld niemals durch Opfer und gute Werke ausgeglichen werden kann – und sei es durch das beste denkbare Opfer, welches Gott selbst erbringt. Gott lässt sich seine Heiligkeit aber nicht abkaufen. Auch muss er nicht erst in einem innertrinitarischen Prozess klären, dass er ansichts der Sündhaftigkeit seiner Geschöpfe barmherzig sein kann.   Die Notwendigkeit für das Erlösungswerk Christi liegt doch letztlich nicht in Gott begründet, sondern darin, dass wir fortgesetzt Sünder sind und er deswegen keine Gemeinschaft mit uns haben kann. Es ist ein eigentlich unerhörtes Ergebnis des Erlösungswerks, dass uns Frieden und Versöhnung mit Gott vom Zeitpunkt unserer Annahme durch Jesus zugesprochen werden können – und das, obwohl wir immer noch Sünder sind (simul iustus et peccator) und seine Forderungen nicht erfüllen können. Wie… Weiterlesen »