Michael Green: Frühe Christen hatten Sinn für historische Korrektheit

Michael Green schrieb einmal über die Glaubwürdigkeit des Neuen Testaments (I Believe in the Holy Spirit, Hodder and Stoughton, 1975, S. 48):

Viele Gelehrte des Neuen Testaments scheinen zu glauben, dass die frühen Christen keinen Sinn für historische Korrektheit hatten und es ihnen ein Leichtes war, sich irgendeinen Spruch auszudenken und ihn Jesus zuzuschreiben oder eine Botschaft von einem der christlichen Propheten in der Gemeinde zu hören, um sie dann dem historischen Jesus in den Mund zu legen … Es ist ein verblüffendes Kompliment für ihre historische Zuverlässigkeit, dass wir fast nichts von den großen Problemen, die die Urkirche beschäftigten, in den Evangelien wiederfinden. Wie leicht hätten sie versuchen können, ihre Probleme in Bezug auf Gesetzestreue, Geistbesitz, Beschneidung, Gesetz und Gnade zu lösen, indem sie ‚Worte Jesu‘  erfanden, um die fraglichen Angelegenheiten zu regeln.

Das Zitat habe ich übrigens in diesem Logos-Lexham-Produkt gefunden: John Stott, The Preacher’s Notebook: The Collected Quotes, Illustrations, and Prayers of John Stott, Lexham Press, 2018, das es gerade im Sonderangebot gibt: www.logos.com.

Ähnliche Beiträge:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

5 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Helge Beck
9 Monate zuvor

Huh?

Matze
9 Monate zuvor

Und warum war das so?Weil sie als mehrheitlich Juden Treue zum Wort hatten.

DanielV
9 Monate zuvor

Für den Einstieg zum Weiterdenken: https://youtu.be/5zBceb15OHU

Für die Akademiker zum Tiefergraben: https://amzn.eu/d/99f4hPo

Udo
9 Monate zuvor

Die Bibel erweist sich immer wieder als historisch verlässliche Quelle. Gegenteilige Behauptungen gibt es zuhauf, ohne sich auf wirklich solide Forschungsergebnisse stützen zu können und oft schon mit einem pathologischen Hang zur Enthistorisierung der Bibel.
Eine Nebelkerze, die gerne gezündet wird, ist die Behauptung, dass die neutestamentlichen Autoren nicht zwischen Fiktion und historischer Wahrheit unterscheiden konnten.
Auch dazu wichtige Erkenntnisse von Armin Baum: https://www.youtube.com/watch?v=u4OjyX4BbgU

Helge Beck
9 Monate zuvor

nun wenns um random verlinken von youtube videos zum thema geht hier mein beitrag https://www.youtube.com/watch?v=3JEiFo0LbjI

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner