Spaltet Religion die Welt?

Sandra Maischberger diskutierte mit ihren TV-Gästen über den Religionskrieg des „Islamischen Staates“ und das Verhältnis der Katholiken zur Abtreibung. Der Erkenntnisgewinn ging gegen null, meint Hans Hütt. Ein Satz in seinem Kommentar gefällt mir:

Die Radioandachten der evangelischen und der katholischen Kirche morgens um 6:35 Uhr im Deutschlandfunk bezeugen eine bestürzende Einfalt.

Hütts Lobeshymne für Heiner Geißler, der wahrscheinlich zu viel Gotthold Ephraim Lessing und Kurt Flasch gelesen hat, kann ich nicht nachvollziehen. Verziehen!

Hier der Kommentar: www.faz.net. Die Sendung kann hier für die nächsten Tage eingesehen werden: www.daserste.de.

Kommentare

  1. Die AMTS-Kirche verwaltet die Religion und nimmt sich Macht, die ihr Jesus nicht gegeben hat. Der Glaube kann nicht vorgeschrieben werden und ist sehr persönlich.
    Herr Heiner Geissler bringt es auf den Punkt: Er akzeptiert, wie ich auch -siehe meinen Blog-, nur Jesus und das Evangelium.
    Im AT ist Gott fast nur gewalttätig. Die 10 Gebote sind o.k.
    Alle anderen Diskussionsteilnehmer waren hoffnungslos von Geisslers Ausführungen incl. Leid überfordert.
    Eine Ergänzung: Ab wann ist eine verworfene geklonte Zelle eines Menschen Mord?
    Mit tun Atheisten Leid: Sie können Gott nicht erkennen, also verwerfen sie ihn, was nicht einmal Richard Dawkins macht. Wie ein Kalkulant, der einen Parameter nicht bewerten kann und so aus der Berechnung ausschließt. Was natürlich zu falschen Ergebnissen führt.
    Es wird sich in Zukunft noch sehr viel ändern!

  2. Roderich meint:

    Lieber Rudolf Drabek,
    ich befürchte, Ihre Einschätzung, Gott sei „gewalttätig“, basiert auf einer nur sehr oberflächlichen Lektüre des Alten Testamentes.

    Von Geisslers Ausführungen kann man nur „unterfordert“ sein, zumindest was seinen christlichen Gehalt angeht. … 🙁 🙂

Ihre Meinung ist uns wichtig

*