Luther und die Mystik

Vittorio Subilia schreibt über Luthers Sicht der Mystik (Die Rechtfertigung aus Glauben, 1981, S. 133): Auch wenn zuzugeben ist, daß sich Luther in gewissem Maße der Sprache der Mystik bedient hat, um sein neues Verständnis der Gottesgerechtigkeit zu … [Weiterlesen...]

Jakob Böhme: Der Himmel ist überall, auch in dir selber

Der Görlitzer Mystiker Jacob Böhme (1575–1624) hat die frühneuzeitliche Philosophie Europas geprägt und wurde von etlichen deutschen Philosophen gelobt, unter ihnen Friedrich Hegel, Karl Marx oder Ernst Bloch. Böhme erlernte das Schusterhandwerk und führte ein … [Weiterlesen...]

Martin Luther und die deutsche Mystik

Der Deutschlandfunk hat in einem Beitrag darauf hingewiesen, dass Luther in seiner Jugend von der deutschen Mystik geprägt war. Das ist grundsätzlich richtig. Trotzdem vermisse ich den Hinweis darauf, dass sich der reife Theologe Luther von der Mystik … [Weiterlesen...]

Anselm Grün: Die krummen Wurzeln seiner Theologie

Viele moderne Theologen arbeiten erfolgreich, weil sie durch den Gebrauch von vertrauten Symbolen bei den Menschen bestimmte Assoziationen auslösen. Sie setzen religiöse Begriffe wie »Kreuz«, »Liebe« oder »Christus« ein, um (ihre eigenen) Botschaften zu … [Weiterlesen...]

Die erotischen Gefühle eines Benediktinermönchs

Pater Anselm Grün ist einer der erfolgreichsten deutschen Ratgeberautoren. Er verfasste bisher etwa 100 Bücher wie 50 Engel für das Jahr oder Quellen innerer Kraft. Mir begegnen immer wieder Freunde und Leute, die davon überzeugt sind, dass der Pater das … [Weiterlesen...]

Die Mystik oder das Wort

Der wohl bedeutendste deutschsprachige katholische Theologe des 20. Jahrhunderts, Karl Rahner (1904–1984), hat am Ende seiner Schaffenszeit die Vermutung geäußert, dass »der Christ der Zukunft ein Mystiker sei oder nicht mehr sei«. Tatsächlich sind es … [Weiterlesen...]