Was wir von den Südlichen Baptisten lernen können

Das Netzwerk „Bibel und Bekenntnis“ berichte kurz über den Vortrag von Al Mohler:

Am 28. April hielt Dr. Albert Mohler, Präsident des Southern Baptist Theological Seminary aus Louisville / Kentucky, im Rahmen der 7. Hauptkonferenz des deutschen Netzwerkes Evangelium21 einen Vortrag unter dem Titel „Reformation heute – Was wir von den Südlichen Baptisten lernen können“. (Video am Ende des Artikels unten)

Interessant sind seine Ausführungen deshalb, da bei den Südlichen Baptisten etwas bisher Einzigartiges stattfand, nämlich die Rückbesinnung einer Denomination dieser Größenordnung weg vom theologischen Liberalismus hin zu einer biblisch-reformatorischen Theologie. Meist erleben wir, wie nach und nach durch neue Weichenstellungen, Synodenbeschlüsse und Leitungspersonal der Weg dem Liberalismus bereitet wird und unsere Kirchen und Verbände, gerade angesichts des säkularen und postmodernistischen Zeitalters, vor der Herausforderung stehen, treu zur Heiligen Schrift und dem reformatorischen Erbe zu stehen. Die Entwicklung der Südlichen Baptisten kann hier als hoffnungsvolles und ermutigendes Gegenbeispiel dienen.

Mehr: www.bibelundbekenntnis.de.

Ähnliche Beiträge:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

Die Daten werden gemäß der Datenschutzhinweise gespeichert.

zu Datenschutz

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

3 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Johannes Strehle

Es würde mich interessieren,
was das Netzwerk „Bibel und Bekenntnis“
von den Südlichen Baptisten lernt.

[…] Baptisten nochmals angehört. Erfreulicherweise haben auch theoblog.de und das Netzwerk "Bibel und Bekenntnis"  den Vortrag aufgegriffen. Zudem habe ich die deutsche Übersetzung des Rückblicks […]

De Benny

Treu zu Schrift und Tradition (reformatorisches Erbe). Als Protestant bin ich lieber treu zu Gott. Kann ich halt kein „Evangelikaler“ sein…